Mundspüllösungen – so verwenden Sie sie richtig

Es ist sinnvoll, die tägliche Zahn- und Zahnzwischenraumpflege durch die Verwendung einer Mundspüllösung zu ergänzen. Da das Mundwasser jedoch erst seine volle Wirkung entfaltet, wenn es richtig angewendet wird, gibt es einige wenige Punkte zu beachten.

Die Basis für langfristig gesunde Zähne und einen gesunden Zahnhalteapparat bilden die Mundhygiene betreffende Maßnahmen. Insbesondere gehören hierzu zweimal tägliches Zähneputzen und die Reinigung der Zahnzwischenräume. Als perfekte Ergänzung zur Zahnpflege empfehlen wir, das Team der Zahnarztpraxis Dr. Gaß & Partner in Würzburg, die Verwendung von kosmetischen Mundspüllösungen.

 

Mundspüllösungen, die es von den unterschiedlichsten Herstellern und mit verschiedensten Inhaltsstoffen gibt, erreichen den gesamten Mundraum und somit auch Stellen, die beim Putzen womöglich vergessen worden sind, oder denen man mit Zahnbürste und Zahnseide nicht richtig beikommt. Je nachdem, für welche Spüllösung man sich entscheidet, ist diese zum Beispiel mit antibakteriellen Wirkstoffen oder mit Fluorid versetzt und erweist dementsprechend bei der Bekämpfung von bakterienhaltigen Zahnbelägen und Mundgeruch oder im Bereich der Kariesprophylaxe gute Dienste. Mundspüllösungen, die über eine höhere Konzentration antibakterieller Wirkstoffe verfügen, sind medizinischer Natur und kommen beispielsweise zur Behandlung von Zahnfleischentzündungen oder nach der Parodontitis-Behandlung zum Einsatz.

 

In der Zahnarztpraxis im Eckhaus, die sich inmitten der Würzburger Innenstadt, in der Langgasse 8 befindet, beraten wir Sie auf Wunsch gern persönlich zur Auswahl der zu ihrer individuellen Mundgesundheit passenden Spüllösung. Was es schließlich bei der täglichen Anwendung des Mundwassers zu beachten gilt, möchten wir, das Team der Eckhauspraxis, gern in diesem Artikel erklären.

 

Hierauf kommt es an: Dosierung – Verdünnung – Spüldauer

 

Zahnarzt Dr. med. dent. Gerald Gaß aus Würzburg weist Patienten darauf hin, dass es einige wenige Punkte gibt, die man bei der Verwendung von Mundspüllösungen beachten sollte. Denn erst, wenn man das Mundwasser als Ergänzung zu Zahn- und Zahnzwischenraumpflege richtig anwendet, entfaltet es seine versprochene Wirkung. Und so geht´s:

 

Um den Mundraum mithilfe von Mundwasser gesund zu halten, ist es wichtig, dass Sie die vom Hersteller angegebene Menge an Mundwasser verwenden. Die richtige Dosierung sollte weder über- noch unterschritten werden. Als Dosierungshilfe dienen meist die Verschlusskappen der Mundspüllösungsflaschen. Eine Alternative hierzu wäre der Kauf eines Mundwassersspenders, der über eine Pumpe immer die jeweils richtige Menge an Mundwasser bereitstellt. Dieses kleine Helferlein bietet sich vor allem dann an, wenn der Nachwuchs im Zuge der täglichen Mundhygienemaßnahmen eine Spüllösung verwendet. Auch wenn es spezielle Mundwasser für Kinder gibt, sollte die Dosierung dennoch keineswegs überschritten werden.

 

Nicht mit allen Spüllösungen sollte ohne Weiteres der Mundraum ausgespült werden. Bei manchen Mundwassern handelt es sich um Konzentrate, die vor dem Spülvorgang noch mit einer bestimmten Menge an Wasser verdünnt werden müssen. Welche Wassermenge jeweils beigemischt werden muss, kann variieren. Angaben dazu finden sich auf dem Flaschenetikett.

 

Zu guter Letzt kommt es auf die richtige Anwendungsdauer der jeweiligen Flüssigkeit an. Die Information darüber, wie lange man den Mundraum gründlich spülen sollte, kann ebenfalls dem Produktetikett entnommen werden. Die Mehrzahl der Mundwassersorten müssen 30 Sekunden bis eine Minute angewendet werden. Spült man länger als die vom Hersteller empfohlene Zeit, können beispielsweise Zahnfleischreizungen die Folge sein.

©oleandra /123rf.com