Zusammenhang zwischen Psoriasis und Mundgesundheit

Je gesünder das Zahnfleisch, umso besser die Haut – zu diesem Resultat kam eine Studie im Zuge derer unter anderem der Zusammenhang zwischen Psoriasis bzw. Schuppenflechte und der Mundgesundheit untersucht wurde. Dr. Gaß zu den Ergebnissen.

Die Haut ist an einzelnen Stellen gerötet, juckt und ist von silbrigen Schuppen bedeckt, die sich von der gesunden Haut scharf abgrenzen: Diese Symptome weisen auf die Autoimmunerkrankung „Psoriasis“ hin, die hierzulande auch unter dem Namen „Schuppenflechte“ bekannt ist. Etwa 125 Millionen Menschen auf der ganzen Welt sind an dieser entzündlichen Hauterkrankung, die in Schüben verläuft und nicht ansteckend ist, erkrankt. Psoriasis ist genetisch veranlagt und kann unter anderem durch hormonelle Umstellung, Stress, Infektionen oder auch Reizungen und Verletzungen der Haut ausgelöst werden.

 

Die Krankheit ist zwar bis dato nicht heilbar, kann aber mithilfe diverser Arzneimittel, entzündungshemmenden Cremes und Salben oder auch mithilfe einer Ernährungsumstellung gut behandelt werden. Wie eine neue Studie aus Amerika zeigt, kann man der Schuppenflechte und insbesondere den damit einhergehenden unangenehmen Symptomen wie schuppiger, geröteter und juckender Haut mit gesundem Zahnfleisch vorbeugen. Wir, das Team der Zahnarztpraxis Dr. Gaß & Partner im Eckhaus in Würzburg, klären Sie auf.

 

Gesundes Zahnfleisch = bessere Haut

 

Dass es einen Zusammenhang zwischen der Autoimmunerkrankung der Haut, Psoriasis bzw. Schuppenflechte, und der Entzündung des Zahnhalteapparats, Parodontitis, gibt, hat man bereits in älteren wissenschaftlichen Studien nachweisen können. Eine vor Kurzem im Dermatology Online Journal veröffentlichte Studie, die an der amerikanischen Ohio State University durchgeführt worden ist, kam erneut zu ähnlichen Ergebnissen: Je gesünder das Zahnfleisch von Psoriasis-Patienten ist, umso weniger schlimm treten die unangenehmen Symptome der Schuppenflechte in Erscheinung.

 

Dass es eine Verbindung zwischen dem Schweregrad der Psoriasis und dem Zustand des Zahnfleisches gibt, konnten die amerikanischen Wissenschaftler anhand der Antworten der insgesamt 265 schriftlich befragten Frauen und Männer ausmachen. Unter den Befragten fanden sich 100 Personen, die an Schuppenflechte erkrankt waren. Laut den Amerikanern hilft neben gesundem Zahnfleisch außerdem eine gesunde Ernährung, zu der auch der tägliche Verzehr von Obst gehört, bei der Besserung der Psoriasis-Symptome.

 

Gingivitis- und Parodontitisbehandlung bei Zahnarzt Dr. Gaß & Partner in Würzburg

 

Symptome wie gerötetes, geschwollenes und/oder blutendes Zahnfleisch, Mundgeruch und/oder Zahnfleischrückgang sollten von jedem Patienten, ganz gleich, ob er an Schuppenflechte leidet oder nicht, ernst genommen werden. Denn bleibt Gingivitis auf lange Sicht hin unbehandelt, besteht die Gefahr, dass sich hieraus eine Parodontitis entwickelt, die im schlimmsten Fall zum Ausfall der natürlichen Zähne führen kann. Um die Entzündung des Zahnfleisches oder des Zahnhalteapparats frühzeitig diagnostizieren und entsprechend behandeln zu lassen, sollten Sie schnellstmöglich Ihren Termin bei Zahnarzt und Parodontologe Dr. med. dent. Gerald Gaß in der Eckhauspraxis in Würzburg vereinbaren.

 

Speziell für Psoriasis-Patienten könnten die individuellen parodontologischen Therapiekonzepte, im Zuge derer wir uns in der Eckhauspraxis beispielsweise der Ultraschallreinigung oder dem DNS-Sondentest bedienen, nicht nur eine Heilung der Gingivitis oder Parodontitis bedeuten, sondern gleichzeitig eine Verbesserung der durch die Schuppenflechte hervorgerufenen, unangenehmen Symptome wie schuppige, gerötete und stark juckende Haut.

Parodontitis