Zahnschmerzen – mit diesen Hausmitteln können Sie die Wartezeit überbücken

Zahnschmerzen machen sich oft zu ungünstigsten Zeitpunkten bemerkbar: in der Nacht oder vor einem wichtigen Termin. Einige Hausmittel können dabei helfen, die Schmerzen zu lindern und so die Wartezeit bis zum Termin in der Eckhauspraxis zu überbrücken.

Machen sich Zahnschmerzen bemerkbar, dann vereinbart man schnellstmöglich einen Termin in der Eckhauspraxis in Würzburg und lässt hier die Ursachen, die den Zahnschmerzen zugrunde liegen, von Zahnarzt Dr. med. dent. Gerald Gaß abklären und entsprechend behandeln. Aber was tut man, wenn sich die unangenehmen Schmerzen im Mundraum zu einem ungünstigen Zeitpunkt entwickeln? Zum Beispiel unmittelbar vor einem wichtigen Termin, den man unbedingt wahrnehmen muss, am Abend oder in der Nacht, wenn die Eckhauspraxis bereits geschlossen bzw. noch nicht geöffnet hat?

 

Zunächst einmal ist es wichtig, dass man, sobald der Termin vorüber ist bzw. sobald die Eckhauspraxis wieder geöffnet hat, so schnell wie möglich einen Termin bei Zahnarzt Dr. Gaß & Partner vereinbart. Für die Zeit, die man bis zu dem Besuch in der Zahnarztpraxis im Eckhaus in Würzburg überbrücken muss, gibt es einige Hausmittel, die bei Zahnschmerzen helfen können. Über die wichtigsten Hausmittel für die kurzfristige Schmerzlinderung informiert Sie Zahnarzt Dr. med. dent. Gerald Gaß.

 

Nelkenöl, Kamille, kalte Kompressen und Co.

 

Ein Hausmittel, das bei Zahnschmerzen helfen kann, ist Nelkenöl. Dem hierin enthaltenen Stoff Eugenol sagt man eine antibakterielle und damit entzündungshemmende sowie eine schmerzstillende Wirkung nach. Nicht zuletzt aus diesem Grund wird Eugenol beispielsweise auch zur zahnmedizinischen Behandlung von Parodontitis oder Pulpitis verwendet. Möchte man sich bei Zahnschmerzen mithilfe von Nelkenöl Schmerzlinderung verschaffen, hat man laut Zahnarzt Dr. Gaß aus der Eckhauspraxis in Würzburg zwei Möglichkeiten: Entweder man zerbeißt eine frisch getrocknete Gewürznelke und umspült hiernach mit dem Speichel den schmerzenden Zahn oder man besorgt sich in der Apotheke Nelkenöl, gibt ein paar Tropfen auf einen Wattebausch und legt diesen für einige Minuten direkt auf den betroffenen Zahn.

 

Sollten Sie Schmerzen aufgrund einer Zahnfleischentzündung oder einer anderweitigen Entzündung im Mundraum bekommen, dann empfehlen sich Mundspülungen mit Kamillentee. Die Kamille ist bereits seit Jahrhunderten als Heilpflanze mit entzündungs- und bakterienhemmenden Inhaltsstoffen in Gebrauch. Wir, das Team der Zahnarztpraxis im Eckhaus in Würzburg, geben Ihnen noch einen kleinen Tipp: Für die Zubereitung der schmerzstillenden, „natürlichen“ Mundspüllösung bieten sich weniger die Kamillenteebeutel aus dem Supermarkt an als vielmehr die Kamillenblüten, die Sie in der Apotheke kaufen können. Vielleicht können Sie sich diese für den Notfall zu Hause auf Vorrat legen.

 

Bei durch Entzündungen hervorgerufenen Zahnschmerzen können außerdem kalte Kompressen oder ein kühler Waschlappen, die bzw. den man von außen auf die betroffene Stelle auflegt, die Schmerzen bessern. Zahnarzt Dr. Gerald Gaß aus Würzburg weist darauf hin, dass es in diesem Zusammenhang wichtig ist, dass Eiswürfel und Co. nicht direkt mit der Haut in Kontakt kommen, um Erfrierungen zu vermeiden. Eiswürfel, mit denen man die schmerzende oder eventuell sogar angeschwollene Stelle kühlen möchte, sollten unbedingt in ein Tuch gewickelt werden.

 

Zu den altbekannten Hausmitteln, die bei der Linderung von Zahnschmerzen helfen sollen, gehört außerdem die Zwiebel. Allen voran den in dieser Gemüseart enthaltenen ätherischen Ölen sagt man eine heilende und entzündungshemmende Wirkung nach. Wie sollten Sie das „natürliche“ Medikament „Zwiebel“ bei Schmerzen im Mundraum anwenden? Auch hier können Sie zwischen zwei möglichen Anwendungen wählen: Entweder, Sie legen für einige Minuten eine frisch aufgeschnittene Scheibe Zwiebel direkt auf die schmerzende Stelle oder Sie stellen sich einen Umschlag zur äußeren Anwendung zusammen: Hierfür müssen Sie eine kleine Zwiebelknolle zunächst schälen, in kleine Stücke schneiden und dann eingewickelt in ein Tuch von außen für etwa eine halbe Stunde auf den schmerzenden Bereich legen.

 

Sollten Sie zu einem Zeitpunkt, zu dem Ihnen Zahnarzt Dr. Gaß nicht zur Verfügung steht, zum Beispiel am Wochenende oder an Feiertagen, akute Zahnschmerzen bekommen, dann sollten Sie unbedingt einen Notdienst aufsuchen. Welcher Zahnarzt in Würzburg oder in Ihrer näheren Umgebung Notdienst hat, können Sie hier herausfinden.

 

 

©Antonio Guillem/123rf.com