Die Vollkeramik-Krone

Zahnprothesen, die vom natürlichen Zahn kaum noch zu unterscheiden sind, bieten nicht nur eine ästhetische, sondern auch verträgliche Lösung für Patienten. Dr. Gerald Gaß informiert.

Ist ein Zahn stark beeinträchtigt und porös, muss er häufig mit einer Krone behandelt werden. Verwendete man früher häufig Metall-Legierungen zur Anfertigung des Zahnersatzes, kommt es heute vor allem darauf an, diesen so natürlich wie möglich wirken zu lassen. Mit einer Krone aus Vollkeramik ist das möglich. So wird der unschöne Zahn nicht nur optisch ansprechend kaschiert, auch die Kaufunktion wird wieder vollständig hergestellt. Zahnarzt Dr. Gerald Gaß aus der Würzburger Eckhauspraxis bietet Patienten biokompatible Zahnersatzlösungen und informiert deshalb über die Vollkeramik-Krone als Alternative zu herkömmlichen Materialien.

 

Was macht biokompatiblen Zahnersatz besonders?

 

Da nicht alle Menschen gleichermaßen gut die üblich verwendeten Dentallegierungen vertragen, sind Vollkeramik-Kronen nicht nur eine sehr ästhetische Lösung, sondern auch für den Körper besonders verträglich und lösen keine Allergien aus. Häufig werden die Kronen im sichtbaren Frontzahnbereich eingesetzt, es lassen sich aber durchaus auch Lösungen für den Bereich der Backenzähne anfertigen.

 

Während Standard-Kronen aus einem metallischen Gerüst mit einer Kunststoffverblendung bestehen, handelt es sich bei dem zahnfarbenen Material der Vollkeramik-Kronen meist um Zirkoniumdioxid oder Silikat-Keramik. Es wird von einem Zahntechniker so bearbeitet, dass Farbe, Form, Lichtdurchlässigkeit und Härte den eigenen Zähnen ähneln. Auch kleine zahntypische Unregelmäßigkeiten, die zu einem noch authentischeren Ergebnis beitragen, lassen sich modellieren. Zusätzlich ist die Krone leichter als eine herkömmliche Gold-Krone und beispielsweise für Temperaturreize durchlässiger, was zu einem natürlichen Mundgefühl beiträgt.

 

Zusätzlich weist die Vollkeramik-Krone die gleiche hohe Haltbarkeit auf wie beispielsweise eine Krone aus Gold oder Platin. Da vor allem Kronen einer hohen Kaubelastung ausgesetzt sind, sollten sie äußerst bruchfest sein. Zahnarzt Dr. Gaß aus Würzburg weiß aus Erfahrung, dass Vollkeramik-Kronen diese Ansprüche erfüllen und bei guter Pflege über viele Jahre hinweg im Mund der Patienten verbleiben können.

 

Für das Team um Zahnarzt Dr. Gerald Gaß aus der Würzburger Eckhauspraxis steht die Versorgung mit ästhetischem und biokompatiblem Zahnersatz bei der Versorgung von verloren gegangenen oder stark beschädigten Zähnen im Vordergrund. Dazu arbeitet Dr. Gaß mit einem zahntechnischen Meisterlabor zusammen, in welchem die Vollkeramik-Kronen individuell für jeden Patienten angefertigt werden. Haben Sie Fragen zum Thema biokompatibler und keramischer Zahnersatz? Wir beraten Sie gern. Vereinbaren Sie einfach einen Termin in unserer Praxis.

©Wasim Al-Nahlawi/123rf.com