Mundpflege auf Reisen – Zahnarzt Dr. Gaß aus Würzburg gibt praktische Tipps

Im schnelllebigen 21. Jahrhundert sind viele Menschen oft unterwegs. Auf Geschäftsreisen, zwischen Terminen oder während des Wanderurlaubs kann die Mundpflege zuweilen zur Herausforderung werden. Wie es dennoch gelingt, erklärt Zahnarzt Dr. Gaß.

In der heutigen Zeit gibt es zahlreiche Menschen, die oft unterwegs sind und gefühlt mehr Zeit auf Reisen als in den eigenen vier Wänden verbringen. Sie sind für zwei bis drei Tage in der Woche auf Geschäftsreise, verbringen das Wochenende in einer angesagten Großstadt oder auf einem hippen Festival und nehmen sich von Zeit zu Zeit beim Wandern oder Campen in der Natur, zum Beispiel in den Bergen oder an einem See, eine kurze Auszeit vom stressigen Alltag. Um Zähne, Zahnfleisch und Zahnhalteapparat auf Dauer gesund zu halten, darf in dieser Zeit eines nicht zu kurz kommen: die Mundhygiene.

 

Dr. med. dent. Gerald Gaß, der behandelnde Zahnarzt aus der Würzburger Eckhauspraxis, erklärt, wie sich die Mundpflege auch unterwegs, fernab der eigenen vier Wände und des Badezimmers, teils unter Zeitdruck oder widrigen Umständen, problemlos bewerkstelligen lässt und was es, abgesehen von Zähneputzen und Co., sonst noch zu beachten gibt.

 

Reisezahnbürste, eine kleine Tube Zahncreme, weiche Zahnseide und zuckerfreie Kaugummis sollten nicht im Reisegepäck fehlen

 

Die Empfehlung, mindestens zweimal am Tag, nämlich morgens und abends, die Zähne zu putzen, greift selbstverständlich auch auf Reisen. Aus diesem Grund ist das wohl wichtigste Utensil, das auf keiner Reise – sei sie auch noch so kurz – vergessen werden sollte, die Zahnbürste.

 

Zahnarzt Dr. Gaß aus Würzburg empfiehlt, die Zahnbürste gemeinsam mit einer kleinen Tube Zahnpasta und einer Box Zahnseide in der Aktentasche, der Handtasche, dem Rucksack oder der Jackentasche zu verstauen. So hat man sie jederzeit griffbereit. Für Menschen, die oft unterwegs sind und Platz sparen möchten, empfiehlt sich die Anschaffung einer Reisezahnbürste. Diese lässt sich entweder in zwei Teile zerlegen oder zusammenklappen und auf diese Weise nicht nur platzsparend, sondern auch hygienisch in einer dazugehörigen Box verstauen. Für den Fall, dass man während seines Kurztrips oder seines Camping- bzw. Wanderurlaubs keine Zahncreme zur Hand haben sollte, kann man ausnahmsweise auch einmal mit Wasser putzen.

 

Neben der Reinigung der Zähne darf auf Reisen auch die Reinigung der Zahnzwischenräume nicht in Vergessenheit geraten. Essensreste oder bakterielle Zahnbeläge lassen sich am einfachsten mit weicher Zahnseide, die es in kleinen Boxen gibt, entfernen. Diese gleitet ohne Weiteres in die Zahnzwischenräume, reinigt schnell und gründlich. Und zwar ganz gleich, wo man sich befindet – ob am Gletschersee, auf der Toilette der Auslandsniederlassung oder im Zelt.

 

Und was sollte sich sonst noch in einem der Mundhygiene zuträglichen Reisegepäck befinden? Wir, das Team der Zahnarztpraxis im Eckhaus in Würzburg, sagen es Ihnen: zuckerfreie Kaugummis. Das Kaugummikauen zwischendurch ersetzt zwar keineswegs das Zähneputzen, unterstützt aber die Bildung von Speichel und beugt so dem Austrocknen des Mundraums und damit einhergehend Karies vor.

 

Und zum Abschluss möchten wir unseren Patientinnen und Patienten, die viel unterwegs sind, noch einen kleinen Tipp mit auf den Weg geben: Wenn Sie zu den Menschen gehören, die gern naschen und zum Beispiel auch während ihres Campingurlaubs nicht auf ihren Snack zwischendurch verzichten möchten, dann lassen Sie die Finger von Gummibärchen und Schokolade und greifen lieber zu Erdnüssen. Dieser „zahngesunde Snack“ schützt durch die Neutralisation von Säuren Ihren Zahnschmelz und versorgt den Mundraum noch dazu mit Mineralien wie Phosphor, die der Zahngesundheit zuträglich sind.

©Kamil Macniak /123rf.com