Wissenswertes zu den Milchzähnen

Woher die Bezeichnung „Milchzahn“ stammt, wann die ersten Zähnchen durchbrechen und wie sie zu pflegen sind – diese und weitere Informationen erhalten Sie hier

In der Zahnarztpraxis im bekannten Eckhaus, das im Herzen der Würzburger Innenstadt gelegen ist, heißen wir Patienten von jung bis alt herzlich willkommen. Da zahnärztliche Vorsorge und Prophylaxe in der Eckhauspraxis bereits sehr früh beginnen, sind gerade auch die Kleinsten gern gesehene Patienten. Schon zu einem Zeitpunkt, an dem der Zahnwechsel noch nicht stattgefunden hat, also die Milchzähne noch nicht durch die bleibenden Zähne ersetzt worden sind, wird die Basis für ein Leben mit gesunden Zähnen gelegt. Weshalb werden die ersten Zähnchen als „Milchzähne“ betitelt, wann brechen Sie durch und wann steht der erste Zahnarztbesuch ins Haus? Diese und weitere Informationen rund um das Thema Milchzähne erhalten Sie hier.

 

Der Durchbruch der Milchzähne – Zahnarzt Dr. Gaß aus Würzburg informiert

 

Haben Sie gewusst, dass der Begriff „Milchzahn“ wahrscheinlich schon seit dem 16. Jahrhundert in Gebrauch ist? Hinsichtlich des Ursprungs des bis heute gebräuchlichen Namens gibt es verschiedene Theorien. Die einen sagen, der Name geht auf den Zeitpunkt zurück, an dem diese ersten Zähne durchbrechen, nämlich während der Stillzeit. Die anderen sind der Meinung, ausschlaggebend sei die Farbe dieser Zähne, die an Milch erinnert.

 

Ein Milchzahngebiss besteht aus 20 Zähnen. Obwohl diese Zähnchen bereits sehr früh, nämlich im ersten Schwangerschaftstrimester zwischen der achten und der zehnten Woche, angelegt werden, kommen Babys, abgesehen von einigen wenigen Ausnahmen, ohne Zähne zur Welt. Ab welchem Zeitpunkt ist mit dem Durchbruch des ersten Zahns zu rechnen? Ähnlich wie bei der Frage „Wann fängt mein Kind an, zu laufen?“ gilt auch hier: Jedes Kind ist anders. Meistens bricht der erste Milchzahn jedoch in einem Alter zwischen fünf bis sieben Monaten durch. Oft ist das Milchzahngebiss nach Vollendung des zweiten Lebensjahres, also in einem Alter zwischen zwei und zweieinhalb Jahren, komplett.

 

Und in welcher Reihenfolge brechen die ersten Zähnchen durch? Auch hier kann es selbstverständlich immer mal wieder zu Abweichungen kommen, aber in der Regel sind es die mittleren Schneidezähne im Unterkiefer, über die sich Eltern als erstes freuen. Nach und nach komplettiert sich das Gebiss, in dem sich zunächst die übrigen Schneidezähne zeigen, dann die ersten Backenzähne, die Eckzähne und zu guter Letzt die zweiten Backenzähne.

 

Der Durchbruch der Milchzähne ist für manche Babys mit Beschwerden verbunden. Als Begleiterscheinungen können beispielsweise leichtes Fieber auftreten. Hierdurch und aufgrund von Schmerzen an der Durchbruchstelle sind die Kinder in dieser Phase oft weinerlich und schlafen schlecht. Wie können Sie Ihrem Kind in dieser Zeit helfen? Es gibt beispielsweise Zahngels oder Salben, die schmerzlindernd wirken oder aber spezielle Fingerhüte mit Noppen, mit denen Sie das Zahnfleisch Ihres Nachwuchses massieren können. Sprechen Sie uns, das Team der Zahnarztpraxis im Eckhaus in Würzburg, auf das Thema an. Wir stehen Ihnen gern mit weiteren hilfreichen Tipps zur Seite.

 

Das A und O für ein Leben mit gesunden Zähnen: die Milchzahnprophylaxe

 

Ebenso wie die bleibenden Zähne müssen auch die Milchzähne bereits regelmäßig und sorgfältig geputzt werden, um gesund zu bleiben. Das liegt daran, dass sie wenig widerstandsfähig und somit besonders anfällig für Karies. Zahnarzt Dr. Gaß aus Würzburg rät dazu, sehr früh mit der Zahnpflege zu beginnen, und zwar, sobald das erste Zähnchen durchgebrochen ist. Für Babys und Kleinkinder gibt es spezielle Zahnbürsten und Zahnpasten. Sobald die Kinder ihre Zähne ab einem gewissen Alter eigenständig putzen möchten, ist es Aufgabe der Eltern, dies zu kontrollieren und die Zähne sorgfältig nachzuputzen. Nachputzen sollte man die Zähne übrigens bis zu dem Alter, in dem Kinder ihre Feinmotorik vollends ausgebildet haben. Das ist ungefähr zwischen acht und neun Jahren.

 

Und wann sollte man erstmals mit seinem Kind zum Zahnarzt gehen? Die erste zahnärztliche Früherkennungsuntersuchung wird von gesetzlichen Krankenversicherungen ab dem 30. Lebensmonat anberaumt. Das heißt in einem Alter zwischen zwei und drei Jahren. Da Karies eine weit verbreitete Zahnerkrankung bei Kleinkindern ist, empfehlen wir, das Team der Zahnarztpraxis im Eckhaus in Würzburg, bereits früher, nämlich ab den ersten Milchzähnen, entsprechende Prophylaxetermine wahrzunehmen. Spätestens jedoch dann, wenn das Milchzahngebiss komplett ist. Diese frühzeitigen Vorsorgeuntersuchungen der Milchzähne sind enorm wichtig, um die Zähne auch nach dem Zahnwechsel ein Leben lang gesund zu halten.

 

Die 20 Milchzähne bleiben den Kindern schließlich bis zum Zahnwechsel erhalten, der sich im Alter zwischen ungefähr sechs und 13 Jahren in zwei Phasen vollzieht. Im Zuge dessen wachsen zunächst die ersten Backenzähne, und zwar hinter den Milchbackenzähnen, und die Schneidezähne des Milchzahngebisses werden durch ihre bleibenden Pendants ersetzt. Nach einer Pause werden dann die übrigen Backenzähne und die Eckzähne durch die neuen Zähne ausgetauscht.

 

Parodontitis