Das CAMLOG-Implantat

Implantat ist nicht gleich Implantat. Bei der Versorgung mit festsitzendem Zahnersatz gibt es verschiedene Varianten mit unterschiedlichen Besonderheiten. Zahnarzt Dr. Gaß aus Würzburg informiert.

Geht ein Zahn beispielsweise durch eine Erkrankung oder einen Unfall verloren, stellt das für viele Patienten nicht nur ein ästhetisches, sondern auch ein funktionelles Problem dar. Deshalb sollten die Zahnlücken mit einem Zahnersatz geschlossen werden. Dank der modernen Zahnmedizin bieten sich Patienten hier unterschiedliche Möglichkeiten. Implantate stellen dabei nicht nur eine unauffällige, sondern auch effektive Lösung dar, den natürlichen Zahn zu ersetzen. Doch nicht alle Zahnimplantate sind gleich, auch hier gibt es Unterschiede. Zahnarzt Dr. Gaß aus der Eckhauspraxis in Würzburg möchte Patienten deshalb über die unterschiedlichen Implantat-Varianten informieren.

 

Stabilität und Einheilzeit

 

Das eigentliche Zahnimplantat ist eine Art Schraube, welche fest im Kieferknochen verankert wird und dort die Funktion der natürlichen Zahnwurzel übernimmt. Darauf wird das sogenannte Abutment (Verbindungsteil) befestigt, das wiederum den eigentlichen Zahnersatz, wie Kronen oder Brücken trägt. Das CAMLOG-Implantatsystem der gleichnamigen Schweizer Firma soll dabei näher vorgestellt werden, damit sich Patienten einen optimalen Überblick, über die ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten bezüglich des passenden Implantats verschaffen können.

 

Das Implantat ist konisch geformt und zeichnet sich dadurch durch eine hohe Primärstabilität aus. Das bedeutet, dass es grundsätzlich direkt nach der Implantation belastet werden kann, da die Schraubenform eine sehr feste Verankerung im Kiefer ermöglicht. Allerdings ist die Voraussetzung dafür, dass zuvor kein Knochenaufbau vorgenommen wurde. CAMLOG bietet zusätzlich zu den Implantaten auch provisorische Abutments an, sodass Patienten nicht lange ohne Zahnersatz leben müssen und direkt eine Zahnprothese erhalten. Besonders im Frontzahnbereich fühlen sich Patienten so häufig wohler. Sollte eine Sofortbelastung des Implantats nicht möglich sein, z.B. weil ein Knochenaufbau dringend durchgeführt werden musste, haben die CAMLOG-Implantate eine sehr kurze Einheilzeit von bis zu sechs Wochen. So kann spätestens dann der Zahnersatz auf das Implantat gesetzt werden. Da das Implantat mit einer Oberfläche aus Titanplasma beschichtet ist, kann diese vergleichsweise kurze Einheilzeit ermöglicht werden.

 

Das Implantat als funktionelle und ästhetische Lösung

 

Neben der Einheilzeit ist aber auch die langfristige Haltbarkeit bei Implantaten ein wichtiger Aspekt. Diese wird durch das Einwachsen des Implantats in den Kieferknochen erreicht. Die spezielle Oberflächenbeschichtung aus Titanplasma trägt beim CAMLOG-Implantat dazu bei. Aber auch die Verbindung zwischen Implantat und Abutment sollte eine dauerhafte Rotationsstabilität bieten, damit Patienten weiterhin einen normalen Kaudruck ausüben können und keine Angst vor dem Verlust des Implantats haben müssen. Dazu nutzt CAMLOG bei den Implantaten eine Tube-in-Tube-Verbindung, bei der Implantat und Abutment wie ein Puzzle ineinanderpassen.

 

Doch nicht nur aufgrund der Funktionalität entscheiden sich Patienten dazu, sich ein Zahnimplantat einsetzen zu lassen, selbstverständlich spielt auch die Optik eine entscheidende Rolle. Deshalb sind die CAMLOG-Implantate sowohl in Rein-Titan als auch Keramik oder Zirkon für den Frontzahnbereich erhältlich. So kann keine dunkle Farbe durch die Krone hindurch schimmern.

 

Welches Implantat ist das passende für mich?

 

Implantate allgemein bieten, ob nur ein einzelner Zahn ersetzt werden muss oder eine Vollprothese benötigt wird, immer eine gute Lösung, die verloren gegangenen Zähne zu ersetzen. Und vor allem für Patienten, die sich schnell einen neuen Zahnersatz wünschen und diesen auch sofort belasten möchten, kann das CAMLOG-Implantat sinnvoll sein. Außerdem bietet es durch seine beschichtete Oberfläche und die Tube-in-Tube-Verbindung eine optimale Haltbarkeit.

 

Bei Zahnarzt Dr. Gaß in Würzburg werden Sie immer genaustens beraten, welcher Zahnersatz sich im speziellen für Sie eignet und welche Behandlungsschritte anstehen. Dabei spielt die individuelle Zahnsituation eine entscheidende Rolle. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin in unserer Praxis im Eckhaus.

 

 

 

 ©Guido Vrola /123rf.com