Regelmäßiger Alkoholkonsum – so schadet er den Zähnen

Wer regelmäßig Alkohol trinkt, der setzt nicht nur seine Allgemeingesundheit aufs Spiel, sondern auch seine Zahn- und Mundgesundheit. Zahnarzt Dr. med. dent. Gerald Gaß aus Würzburg klärt auf.

Weder gegen ein Gläschen Sekt zu besonderen Anlässen wie etwa dem Geburtstag noch gegen den gelegentlichen Genuss eines Glases Wein oder Bier am Abend ist etwas einzuwenden. Wer hin und wieder einmal Alkohol in Maßen trinkt, hat nichts zu befürchten. Ganz anders verhält es sich jedoch bei Menschen, die regelmäßig alkoholische Getränke konsumieren: Sie setzen ihre Allgemeingesundheit aufs Spiel. Dass zu viel Bier, Wein, oder gar Schnaps allen voran der Leber, aber auch dem Herzen oder dem Gehirn schadet, ist weithin bekannt. Weitaus weniger Menschen sind sich jedoch bewusst darüber, dass sich der regelmäßige und übermäßige Konsum von Alkohol aber auch in vielerlei Hinsicht negativ auf die Gesundheit und die Ästhetik der Zähne auswirkt.

 

Darüber, wie zu viel Bier, Wein oder Schnaps Zähnen und Zahnfleisch schaden kann und mit welchen Folgen Konsumenten zu rechnen haben, möchte das Team der Zahnarztpraxis aus dem Eckhaus in Würzburg in diesem Artikel informieren.

 

Regelmäßiger Alkoholkonsum schadet Gesundheit und Optik der Zähne

 

Zahnarzt Dr. med. dent. Gerald Gaß aus der in der Langgasse 8 in Würzburg befindlichen Eckhauspraxis erklärt, dass es in der Hauptsache der Zucker- und Säuregehalt des Alkohols ist, der den Zähnen und der Mundgesundheit zusetzt. Denn Zucker und Säuren greifen den Zahnschmelz an. Erschwerend kommt bei vielen Menschen, die zu übermäßigem Alkoholkonsum neigen, eine Überproduktion an Magensäure hinzu, die sich in Sodbrennen äußert. Stoßen Betroffene auf, gelangt die ätzende Säure in den Mundraum, umspült Zähne und Zahnfleisch und schädigt sie dabei.

 

Ist der Zahnschmelz, die natürliche Schutzschicht der Zähne, nicht mehr intakt und das Zahnfleisch ebenfalls durch Säureangriffe und Co. geschwächt, können Karies- und Parodontitisbakterien ungehindert ihr zerstörerisches Werk beginnen. Neben der Entzündung des Zahnhalteapparats, die schlimmstenfalls zum Ausfall der Zähne führen kann, entstehen infolge eines angegriffenen Zahnschmelzes vornehmlich „Löcher in den Zähnen“. Bleibt die Karies unbehandelt, kann sie bis tief in das Zahninnere, die Pulpa bzw. das Zahnmark, gelangen und hier schließlich äußerst schmerzhafte Wurzelkanalentzündungen verursachen.

 

Der übermäßige Genuss von Bier, Wein, Schnaps, Likören und ähnlichen alkoholischen Getränken kann sich auf Dauer aber nicht nur negativ auf die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch auswirken, sondern auch auf die Gesundheit der Mundschleimhaut. Entzündungen oder aber schlimmer noch Tumorerkrankungen im Bereich des Mundes können deshalb entstehen, weil zu viel Alkohol die Mundflora aus dem Gleichgewicht bringt: Denn während die „gesunden“ Bakterien immer weniger werden, vermehren sich die schädlichen Bakterien.

 

Das wichtigste Argument dafür, dass Alkohol ausschließlich in Maßen genossen werden soll, ist selbstverständlich die Aufrechterhaltung der Mund- und Zahngesundheit. Ein weiterer Grund, der gegen den übermäßigen Genuss von Alkohol spricht, ist der, dass bestimmte alkoholische Getränke die Zahnästhetik in Mitleidenschaft ziehen. Besonders gefährlich ist Rotwein. Menschen, die sich öfter mal ein Glas der dunkelroten Flüssigkeit gönnen, nehmen unschöne Zahnverfärbungen in Kauf, denen mit der handelsüblichen Zahnbürste nicht mehr beizukommen ist. Um die dunklen Ablagerungen zu entfernen, hilft entweder die professionelle Zahnreinigung, die ohnehin zweimal jährlich in der Zahnarztpraxis im Eckhaus in Würzburg wahrgenommen werden soll, oder die professionelle Zahnaufhellung in Form des Bleachings, das wir ebenfalls Patienten der Eckhauspraxis anbieten.

 

 

©Pavel Ignatov /123rf.com