Würgereiz während der zahnärztlichen Behandlung

Viele Menschen neigen dazu, während der zahnärztlichen Behandlung zu würgen. Es gibt eine Reihe einfacher Tricks, die diesen unwillkürlichen Reflex des Körpers unterdrücken können. Welche das sind, erklärt Zahnarzt Dr. Gaß aus dem Würzburger Eckhaus.

Wenn es in der Eckhauspraxis an die Abdrucknahme geht, berichten Patienten immer wieder von ihrer Angst vor einem eventuell auftretenden Würgereflex. Sensiblere Patienten oder vor allem auch solche mit Zahnarztangst fürchten aber nicht nur den Würgereflex beim Einführen der Abdruckmasse in Richtung der hinteren Region des Mundraums, sondern bereits das Einführen zahnärztlicher Instrumente wie dem Spiegel oder dem Scaler. Das unangenehme Würgen wird in den meisten Fällen durch das Berühren des hinteren Teils der Zunge oder des hinteren Teils des Gaumens ausgelöst.

 

Der Würgereflex beim Zahnarzt, der bei manchen Menschen auftreten kann, ist Zahnarzt Dr. med. dent. Gerald Gaß aus Würzburg zufolge völlig normal: Der menschliche Körper schützt sich mithilfe dieses unwillkürlichen Reflexes davor, dass Fremdkörper in die Atemwege gelangen können.

 

Dennoch sind wir, das Team der Eckhauspraxis, uns bewusst, dass viele Menschen das Würgen bei der Zahnarztbehandlung als äußerst unangenehm empfinden, teilweise sogar Angst davor haben oder sich dafür schämen und die Termine bei Zahnarzt Dr. Gaß & Partner aus diesen Gründen überhaupt nicht mehr wahrnehmen. Da die ausbleibenden Zahnarzttermine fatale Folgen für die Zahngesundheit haben können, möchten wir Ihnen einige Tipps und Tricks für einen entspannten Zahnarztbesuch, ganz ohne diese unwillkürliche Körperreaktion, mit auf den Weg geben.

 

Würgereflex unterdrücken bzw. mindern – mit diesen einfachen Tricks kann es gelingen

 

Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie uns bereits im Vorfeld Ihres ersten Termins über Ihre Ängste und Sorgen bezüglich des Themas „Würgereflex“ unterrichten. Wissen wir vorab Bescheid, können wir frühzeitig, sprich noch vor der eigentlichen Untersuchung bzw. Behandlung, entsprechende Maßnahmen besprechen und in die Wege leiten.

 

Eine Maßnahme, die vielen Patienten hilft, den Würgereflex während der zahnärztlichen Behandlung zu unterdrücken, ist die sanfte Massage der zwischen Zeige- und Mittelfinger befindlichen Hautfalte der linken Hand. Die effektive Akupressur kann der Patient ohne Weiteres selbst vornehmen. Einen ähnlichen Effekt bei ausgeprägtem Würgereflex auf dem Behandlungsstuhl soll die Stimulation der Zungenspitze mit Salz oder Wasser haben sowie die seitliche Lagerung des Patienten während der Untersuchung bzw. der Behandlung.

 

Um das Würgen zu unterdrücken bzw. zu mindern, bieten manche Zahnarztpraxen alternativ auch Hypnose oder die Akupunktur einschlägiger Stellen im Bereich des Kinns an. Bei Patienten mit stärkerem, eventuell sogar in Brechreiz mündendem Würgereiz können spezielle Sedierungsmethoden, zum Beispiel mit Lachgas, angewandt werden. Stehen aufwendigere Behandlungen an, die mehr Zeit benötigen, kann auf eine Narkose zurückgegriffen werden. Dies sollte jedoch eher die Ausnahme als die Regel sein.

©rido /123rf.com