Neuer Trend im Bereich Zahnaufhellung für zu Hause: Whitening Pens

Heute gibt es verschiedenste Methoden, um verfärbte Zähne zu Hause aufzuhellen, ohne dabei einen Zahnarzt zu konsultieren. Ein Trend, der momentan den deutschen Markt erobert, sind sogenannte Whitening Pens. Lesen Sie hier mehr darüber.

In der heutigen Zeit sind natürlich weiße Zähne und ein strahlendes Lächeln nicht nur fester Bestandteil eines gepflegten Äußeren, sondern auch ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, eine Person als attraktiv einzustufen. Demnach ist es kaum verwunderlich, dass auch fernab von Zahnarztpraxen zahlreiche Methoden angeboten werden, die dabei helfen sollen, gelblich oder gräulich verfärbte Zähne wieder aufzuhellen. Besonders gern greift man seit mehreren Jahren nun schon auf sogenannte Whitening oder Bleaching Stripes für zu Hause zurück, die, werden sie über einen vorgegebenen Zeitraum hinweg regelmäßig angewendet, das natürliche Weiß der Zähne wiederherstellen sollen.

 

Der neueste Trend im Bereich des Do-it-yourself-Bleachings sind sogenannte Whitening Pens. Diese Bleaching-Stifte, die ihren Ursprung – wie soll es auch anders sein – in Amerika haben, erobern derzeit mehr und mehr den deutschen Markt. Worum es sich bei einem Whitening Pen genau handelt und wie er angewendet wird, erklärt Ihnen Zahnarzt Dr. med. dent. Gerald Gaß aus der Eckhauspraxis in der Würzburger Innenstadt.

 

Whitening Pens – so sollen sie verfärbte Zähne aufhellen

 

Von Herstellerseite werden Whitening Pens bzw. Bleaching-Stifte als einfache und schnelle Lösung für die Zahnaufhellung zwischendurch angepriesen. Genau genommen handelt es sich bei diesem Trend aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeit um Stifte, die mit bleichenden Gels, Fluiden und Pasten gefüllt sind. Die Texturen, die beispielsweise auf Aktivkohle oder chemischen Bleichmitteln wie Sodium Chlorid basieren und zusätzlich mit Menthol- oder Pfefferminzaromen versetzt sind, werden mithilfe eines an der Spitze des Stiftes befindlichen Pinsels in einer dünnen Schicht auf die Zähne aufgetragen. Ähnlich in Funktion und Handhabung sind zum Beispiel zahlreiche Concealer-Stifte, die im kosmetischen Bereich zum Einsatz kommen, um Hautrötungen, Pickel und Co. abzudecken und das Hautbild wieder ebenmäßig zu machen.

 

Zahnarzt Dr. Gaß aus der Eckhauspraxis in Würzburg erklärt, dass die Zähne vor Anwendung des Aufhellungsstiftes gründlich gereinigt werden sollen. Hat man die vermeintliche Wundertextur schließlich auf die Zähne aufgetragen, soll man sie dann für einige Minuten einwirken lassen. Schließlich spült man den Mund noch einmal mit Wasser, et voilà: Laut Hersteller sollen die verfärbten Zähne nun wieder heller erscheinen.

 

Alternative für dauerhaft hellere Zähne: die professionelle Zahnaufhellung

 

Ob die Whitening Pens für zu Hause wirklich halten, was sie versprechen, ist laut den Spezialisten aus der Zahnarztpraxis im Eckhaus, die sich in zentraler Würzburger Innenstadtlage, in der Langgasse 8, befindet, äußerst fraglich. Denjenigen Patienten, die Bleaching-Verfahren bevorzugen, die nachweislich sicher sowie dauerhaft sind, empfehlen wir die professionelle Zahnaufhellung in Form des Bleachings. Um das natürliche Weiß Ihrer Zähne wiederherzustellen, greifen wir in der Zahnarztpraxis im Eckhaus auf schonende Verfahren zurück. Unsere Bleaching-Methoden lassen Ihre vormals verfärbten Zähne im Anschluss deutlich heller erscheinen, ohne dabei den Zahnschmelz geschädigt zu haben.

 

Für all diejenigen, die nach bequemen Alternativen für zu Hause suchen, bieten Zahnarzt Dr. Gaß & Partner das angeleitete Home-Bleachingmit Bleichschiene an. Hiermit lassen sich ähnliche Ergebnisse wie beim Bleaching vor Ort in unserer Würzburger Zahnarztpraxis erzielen.

 

Haben Sie Interesse? Dann sprechen Sie uns gern darauf an!

 

©puhhha /123rf.com