Abutment – Worum es sich handelt und welche Typen es gibt

Abutments sind Teil eines Zahnimplantats. Sie fungieren als Verbindungsstück zwischen der künstlichen Zahnwurzel und dem Implantataufbau, also der Krone oder Brücke. Zahnarzt Dr. Gaß aus Würzburg informiert.

In der Zahnarztpraxis Dr. Gaß & Partner, die sich im Eckhaus, in der Langgasse 8, in Würzburg befindet, bieten wir unseren Patienten verschiedene Möglichkeiten, ihr lückenhaftes Gebiss versorgen zu lassen. Um die vormalige Funktion und Ästhetik ihres Kauapparats wieder zu erlangen, können sich die Patienten und Patientinnen der Würzburger Eckhauspraxis entweder für Prothesen bzw. Teilprothesen, Brücken oder Implantate entscheiden.

 

Sofern sich die Versorgung mit Zahnimplantaten im individuellen Fall anbietet, empfehlen wir, das Team der Zahnarztpraxis im Eckhaus in Würzburg, unseren Patienten diese moderne Alternative des Zahnersatzes. Und zwar, weil ein Implantat die natürliche Form und Funktion des ausgefallenen Zahns, nämlich sowohl im sichtbaren als auch im nicht-sichtbaren Bereich, wiederherstellt.

 

Das liegt vor allem am Aufbau des Implantats. Dieses ist nämlich im Grunde nichts anderes als die Nachbildung eines natürlichen Zahns. Das Implantat besteht aus einer künstlichen Zahnwurzel, die in den Kieferknochen einwächst und später als Träger von Zahnersatz wie Kronen und Brücken fungiert. Ein Implantat besteht aber nicht nur aus der künstlichen Zahnwurzel, einer Hohlschraube aus Reintitan, und dem Aufbau in Form des entsprechenden Zahnersatzes, sondern noch aus einem dritten Teil, dem sogenannten „Abutment“. Worum es sich hierbei genau handelt und welche Funktion es hat, erklärt Ihnen Ihr Zahnarzt aus der Eckhauspraxis in Würzburg, Dr. med. dent. Gerald Gaß.

 

Verbindungsstück zwischen künstlicher Zahnwurzel und Implantataufbau

 

„Abutment“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „Pfeiler“ bzw. „Stützpfeiler“. Als Teil des Zahnimplantats fungiert das Abutment demnach als Verbindungsstück zwischen der künstlichen Zahnwurzel, dem nicht sichtbaren Teil des Implantats, und dem hierauf befestigten, sichtbaren Implantataufbau. Das Abutment ist im Kopf des Implantats befestigt und tritt, nachdem die künstliche Zahnwurzel fest im Kiefer verankert worden ist, aus dem Zahnfleisch heraus. Hier dient es dann tatsächlich als eine Art Stützpfeiler, auf dem der Implantataufbau, die Suprakonstruktion bzw. der Zahnersatz in Form von Krone oder Brücke, befestigt wird.

 

Da das Abutment eine wichtige Rolle im Hinblick auf die Stabilität, Funktion und Haltbarkeit der Gesamtkonstruktion spielt, muss das Material, aus dem es gefertigt wird, stabil, biokompatibel und chemisch beständig sein. Über diese Eigenschaften verfügen allen voran Titan oder moderne Hochleistungskeramiken wie etwa Zirkonoxid oder Aluminiumoxidkeramik.

 

Die wichtigen Verbindungsstücke zwischen dem nicht-sichtbaren und dem sichtbaren Teil des künstlichen Zahns sind allesamt individuelle Einzelanfertigungen, die sich in Form und Ausrichtung jeweils den individuellen Verhältnissen im Kiefer des Patienten anpassen müssen. Denn nur auf diese Weise kann die lebenslange Haltbarkeit und Funktionstüchtigkeit des Zahnimplantats gewährleistet werden.

 

Abhängig von Herstellung und Anwendungsgebiet kann man verschiedene Arten von Abutment voneinander unterscheiden: angussfähige bzw. überpressbare Abutments, CAD/CAM-Abutments, konfektionierte Abutments, Wurzelkappen-Abutments oder Einheil-Abutments.

 

Haben Sie Fragen rund um das Thema Implantat oder im Speziellen zum Abutment, dem Verbindungsstück zwischen Zahnwurzel und Suprakonstruktion in Form von Krone oder Brücke? Dann fragen Sie in Ihrer Zahnarztpraxis in der Würzburger Innenstadt nach. Wir beraten Sie gern ausführlicher.

©Maksym Yemelyanov/123rf.com